2007

2007, 4/5. August, Harsewinkel bei Gütersloh

5. Rennen der Norddeutschen ADAC Kartmeisterschaften, NAKC. Startnummer 37

Bestes Sonnenscheinwetter mit bis zu 30°C sorgte für gute Laune. Nur technisch lief es bei mir nicht so optimal.

Im Qualifing belegte ich nur den 5. Platz. Im 1. Rennen verschlechterte ich mich sogar noch, machte dann aber im 2. Rennen wieder eine Platz gut und beendete das Rennen mit Platz 5.

2007, 22. Juli, Löschen bei Cottbus

3. Rennen der ADAC Kartmeisterschaft Ost/Sachsen. Startnummer 37.

Ständig wechselndes Wetter mit sintflutartigen Regengüssen, machte die Arbeit des Kartsetups nicht einfach.  Aber dennoch gelang es meinem Vater ein für mich gutes Setup herzustellen. 

Im Training lief alles nach Plan, so das ich im Qualifing den 2. Platz belegte. Der 1. Rennlauf endete ebenfalls mit einem 2. Platz.  Im Finale lag ich bis zur vorletzten Runde auf Platz 1 und wurde leider kurz vor dem Ziel noch überholt. Somit belegte ich Platz 2.

2007,30.6./1. Juli, in Templin/Uckermark

4. Rennen der Norddeutschen ADAC Kartmeisterschaften, NAKC. Startnummer 37

Die ständig wechselnden Wetterverhältnisse (Regen, trocken, Regen, trocken) am Trainings Samstag sorgten für viel Arbeit bei den Mechanikern. Der Sonntag verlief von den Wetterverhältnissen her ganz gut. In den beiden Rennen fanden wir nicht die richtige Abstimmung für meinen Kart.

Im Qualifing belegte ich den 5. Platz. Im 1. + 2. Rennen konnte ich leider jeweils nur den 6. Platz einfahren. Auf Grund von technischen Schwierigkeiten verlor ich beim Start jeweils 2 Plätze und konnte im Rennen leider nur einen wieder gut machen.  

2007, 9./10. Juni, in Faßberg/Lüneburger Heide

3. Rennen der Norddeutschen ADAC Kartmeisterschaften, NAKC. Startnummer 37

Die brütende Hitze an diesem Rennwochenende machte Mensch und Material zu schaffen. Die Arbeit der Mechaniker wurde zusätzlich durch Reglements Änderungen am Frontspoiler erschwert. Diese neue Regelung soll zwar der Sicherheit dienen, jedoch praxisbezogen ist sie noch nicht ganz rund.

Im Qualifing und 1. Rennen belegte ich jeweils den 5. Platz. Im Finale konnte ich dann sogar noch den 4. Platz einfahren.

2007, 3. Juni, in Niedergörsdorf/Jüterbog

2. Rennen der ADAC Kartmeisterschaft Ost/Sachsen. Startnummer 37.

Leider war diese Veranstaltung, auf Grund von Terminüberschneidungen mit anderen Rennveranstaltungen, nicht gut besucht.

Im Training lief alles nach Plan, so das ich im Qualifing den 2. Platz belegte. Der 1. Rennlauf endete ebenfalls mit einem 2. Platz.  Im Finale viel dann mein Motor in der 5. Runde aus so das ich dann leider nur den 4. Platz belegte.

 

2007, 28/29. April, in Lüneburg/Embsen

2. Rennen der Norddeutschen ADAC Kartmeisterschaften, NAKC. Startnummer 37

Wir hatten schönstes Kartwetter. Die Trainigsläufe am Samstag liefen für mir leider nur mittelmäßig, dass Qualifing bestritt ich mit dem 6. Platz, so dass ich am Sonntag in der 3 Startreihe startete.

Das 1. Rennen beendet ich mit dem 6. Platz. Mein Motor, welcher im letzten Rennen in Tschechien, am Ende seiner Leistung war konnte vor diesem Rennen leider nicht mehr revidiert werden.

Im 2. Rennen konnte ich dann noch einen Platz gut machen so das ich als 5. über die Zielline fuhr. Alles in allem war es aber dennoch ein schönes Rennwochenende.

2007, 21/22. April, Ceska Lipa in Tschechien

Auftaktrennen der ADAC Kartmeisterschaft Ost. Startnummer 37.

Am Samstag morgen begann das erste Training und ich mußte erst mal die Strecke kennenlernen. In den weiteren Trainingsläufen zeigte sich das die tschechischen Mitbewerber mehr als überlegen waren. In den letzten beiden Trainingsläufen hatten wir das Setup meines Karts soweit auf die Strecke eingestellt, dass ich nun eine akzeptabele Leistung abrufen konnte.

Am Sonntag morgen im Warm Up sah es sehr gut aus. Im darauf folgendem Qualifing fuhr ich die schnellste Runde und hatte mir damit die Pole Position erkämpft.  

Im erste Rennen fuhr ich dann einem Start - Ziel Sieg ein.

Im 2. Rennen ereignete sich bereits in der ersten Kurve eine Kollision welche mich an das Ende des Feldes zurück warf. In der darauf folgenden spannenden Aufholjagd, in der ich die schnellste Rennrunde fuhr, machte ich Position für Position wieder gut als dann, bereits auf Platz 4 liegend, mein Motor versagte. An dieser Stelle hätte ich am liebsten in mein Lenkrad gebissen. Die Enttäuschung war natürlich sehr groß und ich brauchte einiges an Zeit um dieses zu verarbeiten. 

Glücklicherweise schaffte es aber mein Teamkollege Tobias das Rennen als 1. zu beenden, sodass unser Team mit 2 Siegen nach Deutschland zurück fuhr.

2007, 31.März/1. April

Die Race-Saison hat wieder angefangen.

Beim Auftaktrennen der Norddeutschen ADAC Kartmeisterschaft in Oschersleben lief es im Training und Qualifing für mich erstmal nicht so gut. Irgendwie fanden wir für meinen Kart nicht das optimale Setup.

Zum Finalrennen ging ich dann aber gut vorbereitet an den Start. Vom 8. Startplatz verlief das Rennen mit spannenden Positionskämpfen sehr gut, ich kämpfte mich bis zum 4. Platz vor und schaffte es auch diesen Platz beim überfahren der Zielliene zu halten. Ehrlicherweise muß ich sagen, es war wirklich eng. Der Fahrer des 5. Platzes lag nämlich nur 5/100 Sekunden hinter mir. 

2006, 12. November

Liebe Freunde,kalt und regnerisch! Das war Power & Ice am Sonntag, den 12.11.2006 auf dem Fläming Ring! Und Ihr dachtet vielleicht, wir machen schon Winterpause...Der Tag ist mit meinem ersten Sieg gelungen! – und dann gleich ein Hattrick!Viele Teilnehmer sind durch das November Wetter abgeschreckt und auch manche angereisten Fahrer sind nach dem sehr nassen Training am Samstag wieder weggefahren. Power & Ice ist nichts für Sonntagsfahrer. Aber wir waren mit dem Sonntagswetter sehr überrascht und zufrieden gewesen, beglückt sogar mit einigen Sonnenstrahlen zwischen den Regenschauern.In beiden Sprintrennen und auch dem Qualifying fuhr ich mit meinem neuen Gillard Kart, Startnummer 9, als erster durch das Ziel. Im Endrennen starte ich damit von der Pole Position und diese Position hielt ich bis zum Ende. Die letzten 2 Runden waren mehr als spannend, meine Regenreifen bauten stark ab so das ich vor den Kurven immer langsamer werden musste. Mein Teamkollege Tobias schaffte es fast mich zu überholen. Aber die Überholattacken konnte ich glücklicherweise abwehren und das bedeutete, Sieg!

Dear Friends!Cold and rainy? That was Power & Ice on Sunday, November 12, 2006 at Fläming Ring!And you thought perhaps it was winter break… The day brought me my first victory – and to that a Hat Trick!Many participants were scared off by the November weather and after a very wet training day Saturday, some drivers even left. Power & Ice is not for Sunday drivers. But we were surprised and satisfied with Sunday’s conditions, even a few rays of sun made their way through the otherwise rainy day.In both sprint races I was the clear winner in my new Gillard kart with the start number 9. In the final race, a competing driver gave me a good chase, but I stayed on top through the flag.

 

2006, 8. Oktober

Liebe Freunde!

so war es, ein wunderschöner Spätsommertag für mein erstes offizielles Rennen, auf meiner Heimstrecke in Niedergörsdorf OT Altes Lager, am Sonntag, den 08.10.2006.

Zahlreiche Freunde sind erschienen und haben den Fanclub gebildet - danke! Das Zeittraining ist mit meiner Bestzeit von 56,953 Sekunden für die 1,166 Km lange Strecke mit dem 4. Platz belohnt. Beste Zeit in der Bambini B Klasse war 56,022, also es war richtig eng. In der Formationsrunde, des 1. Sprintrennen, bin ich leider von einer überehrgeizigen Fahrerin der Bambini A Klasse abgedrängt worden und landete mit einer verbogenen Hinterachse im Reifenstapel. Zu Mamas Überraschung hatte aber Rennmechaniker Papa, bereits vor Monaten, eine Ersatzachse in ihrem Kofferraum versteckt, so dass die notwendigen Reparaturen in der einundhalbstundigen Pause vor dem Finale vorgenommen werden konnten. Mit großem Einsatz und besonderer Mithilfe vom Fan Peter (Co-Mechaniker) ist es gelungen, das Kart wieder rennfähig zu gestalten. Leider musste ich, auf Grund des Ausfalls im Sprintrennen, nun vom letzen Platz des 13 Fahrerfeldes ins Finale starten.

Nach einem herausragendem und aufregendem Rennen mit vielen Überholmanövern bin ich mit dem 4. Platz meiner Klasse ausgezeichnet worden! Vielen Dank auch an alle Glückwünscher! Hoffentlich sehen wir uns wieder im Alten Lager bei der Power & Ice Veranstaltung am 11./12. November!

 

Dear Friends!
Sunday, October 8, 2006 was a beautiful autumn day for my first official race on my home stretch in Altes Lager!
Many friends were able to join us so I really had a fan club - thank you!

My best qualifying lap time of 56,953 seconds for the 1,166 kilometer track awarded me fourth place in the Bambini B classification. The best time in our class was 56,022 seconds, so it was a close result.
In the formation lap of the Sprint race, however, I was jostled by an overly ambitious Bambini A class driver and landed with a bent axle in a pile of tires.

To Mom's surprise, mechanic -dad had hidden a replacement axle in her trunk several months ago, so we had the key part to attempt the necessary repairs in the one and a half hour break before the Final. Working furiously and with great assistance from fan- turned- co-mechanic Peter, it was possible to get my kart back in racing condition.

As I did not place in the Sprint, I had to start the Final from the back of the 13-driver field. After a challenging and exciting race with many passing maneuvers, I was able to regain positioning and achieve fourth place in my class!

Many thanks to all the well-wishers!
Hope to see you again in Altes Lager at the Power & Ice Event November 11-12!